Übersicht

Schülerreferat "Tier der Woche"

Krokodile

links

Gaviale, Kaimane, Krokodile
www.krokodilia.de/

Zum Seitenanfang

KrokodilDie Stammesgeschichte der Krokodile, Alligatoren und Gaviale reicht etwa 120 Millionen Jahre zurück. Diese urtümlichen Reptilien sind heute in 3 Familien mit 8 Gattungen und 21 Arten erhalten.

Es sind dies:

Alligatoren und Kaimane

Gattung Alligator:

• Missisippi-Alligator (Alligator mississipiensis)
• China-Alligator (Alligator sinensis)

Alligator Alligatur

Was ist der Unterschied zwischen Krokodil und Alligator?

Grob gesagt: Krokodile haben meist einen schlanken, keilförmigen Kopf, während die Schnauze bei Alligatoren und Kaimanen kürzer und vorne an der Spitze runder ist.

Ein deutliches Merkmal ist zudem der verlängerte 4. Zahn des Unterkiefers bei Krokodilen, der auch bei geschlossenem Maul sichtbar ist. Während er bei Alligatoren in eine Tasche des Oberkiefers eingreift und unsichtbar bleibt.

Wie alt werden Krokodile? Das ist nicht genau bekannt, es ist aber davon auszugehen, das Krokodile ein Alter von bis zu 100 Jahren erreichen können. In menschlicher Obhut hat ein Alligator ein Alter von 77 Jahren erreicht.

Fortpflanzung:

Alle Krokodile sind eierlegende Reptilien. Die Gelege werden je nach Krokodilart in Sandgruben oder in Nesthügel gelegt, die die Weibchen aus Pflanzenresten und Laub bauen. Das Nest wird während der Brutzeit durch das Weibchen bewacht und gegen Fressfeinde verteidigt. Kurz vor dem Schlupf der Jungen melden sich diese durch quakende Geräusche. Das Muttertier befreit dann die Jungen aus dem Nest und transportiert sie vorsichtig mit dem zähnestarrenden Maul ins Wasser. Je nach Art bewachen die Weibchen dann die Jungtiere bis zu einem Jahr oder länger.

Viele Krokodilarten sind vom Aussterben bedroht:

Insbesondere die zunehmende Zerstörung der Lebensräume ist der Hauptgrund für die große Gefährdung. Die Wilderei hingegen hat stark abgenommen, seitdem Krokodile in großer Zahl in asiatischen Ländern und in USA sowie in Kuba und Australien und Neuguinea zur Gewinnung von Haut und Fleisch gezüchtet werden.

Zu den akut vom Aussterben bedrohten Krokodilen zählen insbesonders der China-Alligator (von dem noch etwa 130 Tiere in freier Wildbahn leben), der Mohrenkaiman, das Philippinen-Krokodil, das Kuba-Krokodil und das Siam-Krokodil, das Orinoko-Krokodil sowie der Sunda-Gavial.

Sind Krokodile für Menschen gefährlich?

Krokodile sind Raubtiere. Schon aufgrund ihrer Größe sind manche Arten für den Menschen gefährlich. Besonders durch Angriffe von Leistenkrokodilen und Nilkrokodilen sind schon Menschen zu Tode gekommen. In Afrika sterben mehr Menschen durch Angriffe von Krokodilen, als durch Löwenangriffe. Auch die Alligatoren haben schon Todesfälle verursacht. Das darf aber nicht dramatisiert werden, denn in Florida bringen Haushunde oder Bienen viel mehr Menschen um, als die Alligatoren. Jeden Tag sterben viel mehr Menschen in Florida durch Autounfälle, als durch Alligator-Angriffe.

Das Krokodil ist für uns das Tier der Woche, weil es so alt werden kann.

Schülerreferat von Harald Rusch und Ludwig Jancso, 2c Klasse,
Bundesgymnasium Bregenz Blumenstraße,
November 2002

Zum Seitenanfang

Welt der Biologie